Büro für KonzertpädagogikPortrait

Das Büro für Konzertpädagogik entwickelt seit 1997 als Projektschmiede in den Bereichen Musikvermittlung und Konzertpädagogik innovative Ideen für partizipative Musikprojekte. Dank eines bundesweit agierenden Teams von Musikern, Komponisten, Musikvermittlern und Kulturmanagern sind wir in der Lage, die komplette Betreuung eines Projekts von der ersten Idee über die Konzeptionierung, Organisation und Umsetzung bis hin zu Dokumentation und Evalutaion aus einer Hand anzubieten.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Menschen allen Alters und mit jedem denkbaren Grad an musikalischer Vorbildung in künstlerische Prozesse einzubinden. Dabei spielt die Einbeziehung der Ideen, der Lebenswelt und der individuellen Hörbiographie der Teilnehmer eine zentrale Rolle. Gemeinsam mit den Teilnehmern greifen wir gesellschaftlich relevante Themen auf und transformieren sie durch geeignete künstlerische Ausdrucksformen. Wir unterscheiden nicht zwischen „künstlerischen“, „pädagogischen“ und „soziokulturellen“ Projekten: Indem wir unsere Projekte mit künstlerischer Ernsthaftigkeit angehen und gleichzeitig jeden Teilnehmer mit seinen individuellen Fähigkeiten und Grenzen wertschätzen, stellt sich bei allen Beteiligten der Lerneffekt ganz von selbst ein – bei den Teilnehmern ebenso wie bei uns.

Wir sind überzeugt, dass Musik sich von selbst vermittelt, wenn sie auf offene Ohren trifft. Unsere Aufgabe sehen wir daher nicht darin, Musik zu erklären, sondern Ohren zu öffnen. Durch das eigene künstlerische Tun entwickeln unsere Teilnehmer ein Verständnis für zeitgenössische Kunstformen, lernen ihre eigenen künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten kennen und werden für ästhetische Qualitäten sensibilisiert, wie sie nicht nur in den Künsten, sondern auch im Alltag überall zu finden sind. Die Öffnung der Ohren kommt ihnen daher nicht nur im Konzertsaal, sondern auch beim Aufspüren des Schönen zugute, das in unserem alltäglichen Umfeld überall lauert.

Geschichte

Mitte der 90er Jahre lernten die Komponisten hans w. koch und Bernhard König in Frankfurt Response kennen: eine Form der Musikvermittlung, die – aus England kommend – vom Ensemble Modern an hessischen Schulen praktiziert wurde. Ein erster gemeinsamer Versuch, Response auch in Nordrhein-Westfalen zu installieren, schlug 1996 fehl. Es fanden sich keine Geldgeber für die (damals noch recht exotische) Idee einer handlungsorientierten Vermittlung zeitgenössischer Musik. 1997 gelang dann ein erster Durchbruch: Die Kölner Philharmonie beauftragte König und koch mit der Durchführung eines ersten Response-Projektes. Anke Eberwein hatte zu diesem Zeitpunkt die erste systematische Bestandsaufnahme zur Konzertpädagogik im deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Gemeinsam entstand die Geschäftsidee eines kleinen, flexiblen „Konzertpädagogik-Unternehmens“. Im Lauf der folgenden Jahre nahm die Nachfrage kontinuierlich zu; dementsprechend wuchs auch die Zahl der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Einen ersten Höhepunkt erreichte das Engagement des Büros für Konzertpädagogik in den Jahren 2003 und 2004 mit mehreren logistisch aufwändigen und künstlerisch anspruchsvollen Großprojekten (Hotel Bellevue, stadt-klang-fluss, rheinwärts). Seitdem ist das Team kontinuierlich gewachsen: 2008 wurde die langjährige freie Mitarbeiterin Ortrud Kegel aufgenommen sowie der Kulturmanager Christian Zech, der bereits in den 90er Jahren die ersten Frankfurter Response-Projekte organisiert hatte. Es folgten Monika Winterson und Alexandra Naumann. Im Jahr 2014 stießen schließlich Stefan Roszak und Johannes Voit hinzu. Die Vergrößerung des Teams brachte neben einer Ausweitung der versammelten Kompetenzen auch eine verstärkt überregionale Ausrichtung des Büros mit sich, da neben dem Zentrum in Köln auch Kassel, Stuttgart und Berlin als weitere Standorte hinzugekommen sind.

Referenzen

  • ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln
  • Akademie Off-Theater NRW
  • Arbeitskreis für Schulmusik
  • Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz
  • Bachakademie Stuttgart
  • BAFF Reutlingen
  • Beethovenorchester Bonn
  • Bergische Gesellschaft für Neue Musik
  • Bezirksregierung Köln
  • Bezirksregierung Düsseldorf
  • Bielefeld Marketing GmbH
  • Bodelschwinghsche Anstalten Bethel, Bielefeld
  • bonn hoeren
  • Bundesakademie Wolfenbüttel
  • Bundesstadt Bonn
  • Deutscher Evangelischer Kirchentag
  • Deutscher Musikrat
  • Diakonie Michaelshoven
  • Domforum Köln
  • Donaueschinger Musiktage
  • Dr. Hochs Konservatorium Frankfurt
  • Duisburg Marketing
  • Elbphilharmonie Kompass
  • Ensemble Musikfabrik
  • Erzbistum Hamburg
  • Evangelischer Stadtkirchenverband Köln
  • Gemeinschaftsgrundschule Diesterwegstraße, Köln
  • Gottfried-Silbermann-Gesellschaft Freiberg
  • Hans-Otto-Theater Potsdam
  • Hessisches Landesinstitut für Pädagogik (HeLP)/ Response Hessen
  • Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • Hochschule für Musik Saarbrücken
  • IEMA Internationale Ensemble Modern Akademie Frankfurt
  • IndieOper e.V.
  • Initiativkreis „Response Bodensee“
  • Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation
  • Internationales Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund
  • Jeunesses Musicales Deutschland
  • Junge Deutsche Philharmonie, Frankfurt
  • Jüdisch-christliche Gesellschaft Bielefeld
  • Karl-Rahner-Akademie Köln
  • KlangNetz Dresden
  • Kölner Philharmonie
  • Körber-Stiftung Hamburg
  • Konzerthaus Dortmund
  • Kulturamt der Stadt Gütersloh
  • Kulturamt Hürth
  • Kulturamt der Stadt Kleve
  • Kulturamt der Stadt Köln
  • Kultursekretariat Nordrhein-Westfalen
  • Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Landesinstitut für Schule und Weiterbildung Soest
  • Landesmusikakademie Heek
  • Landesmusikrat Nordrhein-Westfalen
  • Landesmusikrat Hamburg
  • Landtag Rheinland-Pfalz
  • Leininger-Gymnasium Grünstadt (Pfalz)
  • Melanchthon-Akademie Köln
  • Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung Rheinland-Pfalz
  • Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz
  • Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW
  • Mozarteum Salzburg
  • Musik der Jahrhunderte Stuttgart
  • MusikTriennale Köln
  • Musiktheater im Revier Gelsenkirchen
  • ON – Neue Musik Köln
  • Pattevugel – Kulturherbst für Kinder und Jugendliche, Köln
  • Philharmonie Essen
  • Philharmonie Luxembourg
  • Regierungsbezirk Düsseldorf
  • Rheinische Musikschule Köln
  • rhein land AG
  • Robert Bosch Stiftung
  • Schulamt der Stadt Köln
  • Schulkulturwoche NRW
  • Schulkulturwoche Schleswig-Holstein
  • Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
  • Staatsoper Stuttgart
  • Stadt Pulheim
  • Stadt Ratingen
  • Stiftsmusik Stuttgart
  • Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
  • Theaterwoche Korbach
  • Verband deutscher Musikschulen
  • Verband Deutscher Schulmusiker (VDS)
  • Westdeutscher Rundfunk
  • Württembergische Philharmonie Reutlingen

Portrait